Tom Hardy
(Leo Demidow)

Tom Hardy ist ein britischer, für seine emotional und physisch intensiven Darstellungen bekannter Schauspieler, der mit Nicolas Winding Refns BRONSON („Bronson“, 2008) seinen internationalen Durchbruch feiern konnte. In diesem Drama fesselte er mit dem Porträt einer authentischen Figur. Er spielte Michael Gordon Petersen, einen der gefährlichsten Kriminellen Großbritanniens, der viele Jahre im Gefängnis verbrachte – die meisten davon in Einzelhaft.

In den deutschen Kinos sah man den 37-Jährigen zuletzt in Michael R. Roskams Kriminaldrama THE DROP - BARGELD („The Drop“, 2014), in dem er an der Seite des mittlerweile verstorbenen James Gandolfini einen Barkeeper verkörperte, der sich mit einem gefährlichen Gangster anlegt und eine Beziehung zu dessen russischer Ex-Freundin, verkörpert von Noomi Rapace, aufbaut. Außerdem faszinierte er in Steven Knights ungewöhnlichem Drama NO TURNING BACK („Locke“, 2013). In einer brillanten, von Kritik und Zuschauern gefeierten One-Man-Show, spielte er in der von Knight auch verfassten Geschichte einen Mann, dem auf der nächtlichen Fahrt von seinem Arbeitsplatz zum Krankenhaus in einer anderen Stadt sein ganzes Leben zu entgleiten droht. Für diese Leistung wurde er als „Bester Darsteller“ für den Europäischen Filmpreis vorgeschlagen. Zu seinen weiteren wichtigen Filmen gehören die Comicadaption THE DARK KNIGHT RISES („The Dark Knight Rises“, 2012), in der er als terroristisches Kraftpaket Bane Batman fast in die Knie zwang, und das Science-Fiction-Drama INCEPTION („Inception“, 2010), in dem er einen Traumdieb im Team von Leonardo Di Caprio darstellte.
Beide Hits wurden von seinem englischen Landsmann Christopher Nolan inszeniert. Darüber hinaus überzeugte er in Gavin O’Connors Brüder- und Boxerdrama WARRIOR („Warrior“, 2011), außerdem als vermeintlich übergelaufener MI6-Agent in Tomas Alfredsons John-le-Carré-Adaption DAME KÖNIG AS SPION („Tinker Tailor Soldier Spy“, 2011), als in den 1930er Jahren ums Überleben kämpfender Schwarzbrenner in John Hillcoats Gangsterdrama LAWLESS - DIE GESETZLOSEN („Lawless“, 2008) sowie in Paul McGuigans historischem Drama THE RECKONING - DAS DUNKLE GEHEIMNIS („The Reckoning“, 2002). Ein Jahr zuvor hatte er seine erste große Hauptrolle auf der Leinwand ergattert und verkörperte in Stuart Bairds Franchise-Fortsetzung STAR TREK: NEMESIS („Star Trek - Nemesis“, 2002) den zentralen Gegenspieler von Enterprise-Captain Jean-Luc Picard. Sein Filmdebüt ermöglichte ihm Regisseur Ridley Scott, der ihm eine kleine Rolle in seinem Kriegsdrama BLACK HAWK DOWN („Black Hawk Down“, 2001) gab und ihm jetzt die Hauptrolle in KIND 44 anvertraute. Auf dem Bildschirm spielte er 2007 im TV-Drama „Wer ist Stuart Shorter?“ („Stuart: A Life Backwards”) einen obdachlosen Alkoholiker mit traumatischer Kindheit, der sich mit einem Schriftsteller, verkörpert von Benedict Cumberbatch, anfreundet. Für diese Darstellung wurde er für den Award der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) vorgeschlagen. Außerdem konnte man ihn in zwei Folgen der populären Miniserie „Band of Brothers - Wir waren wie Brüder“ („Band of Brothers“), als Heathcliff in der Miniserie „Emily Brontës Sturmhöhe - Wuthering Heights“ („Wuthering Heights“) sowie zuletzt in fünf Folgen der gefeierten Gangsterserie „Peaky Blinders - Gangs of Birmingham“ („Peaky Blinders“) sehen. Zu seinen wichtigsten Bühnenengagements in London zählen Auftritte in David Eldridges Drama „Festen“ am Almeida Theatre, in Lars Noréns Drama „Blut“ („Blod“) am Royal Court Theatre sowie in George Ethereges klassischer Komödie „Man of Mode, or, Sir Fopling Flutter“ am National Theatre. Für seine schauspielerische Leistung in Stephen Adly Guirgis’ Drama „In Arabia We’d All Be Kings“, das am Hampstead Theatre in London inszeniert wurde, erhielt er 2003 bei den Evening Standard Theatre Awards den Preis als „Bester Newcomer“. Wie gefragt der in London geborene Schauspieler derzeit ist, verdeutlichen auch die unterschiedlichen Filme, mit denen er demnächst ins Kino kommt. Noch vor KIND 44 ist er in George Millers Action-Abenteuer-Spektakel MAD MAX: FURY ROAD („Mad Max: Fury Road“, 2015) als postapokalyptischer Krieger Max Rockatansky zu sehen. Folgen wird noch im Oktober dieses Jahres Brian Helgelands biografisches Drama LEGEND („Legend“), in dem er in einer Doppelrolle Reginald und Ronald Kray darstellt, die berühmt-berüchtigten englischen Gangsterbrüder, die in den 1950er und 1960er Jahren das Londoner East End beherrschten. Aktuell dreht Tom Hardy THE REVENANT („The Revenant“), den neuen Film von Oscar®-Preisträger Alejandro González Inárritu. Er gehört in diesem im 19. Jahrhundert spielenden Western zu den Männern, die einen durch einen Bärenangriff schwer verwundeten Trapper, dargestellt von Leonardo Di Caprio, ausrauben, sterbend zurücklassen und dann seinen Rachefeldzug erleben müssen.